Suche

Links

Projekte

Kooperatives Projekt des Bildungsgangs Tischler, der Tischlerinnung Düren-Jülich und des Berufsbildungs- und Gewerbeförderungszentrums (BGZ) Simmerath: Möbel für gute Zwecke

Sprachförderung im Berufskolleg

Kunstprojekt mit Antonio Nuñez: Erinnerungen an die Zukunft II

Kreatives Schulprojekt Maastricht VIA 2018

Kunstprojekt mit Antonio Nuñez: Erinnerungen an die Zukunft I

Permanente Installation: Souterrain von Friederike Mainka

Kalender

Letzter Monat August 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4 5 6
week 32 7 8 9 10 11 12 13
week 33 14 15 16 17 18 19 20
week 34 21 22 23 24 25 26 27
week 35 28 29 30 31

Nachrichten

  • Nach intensiven Wochen der Vorbereitung und des Prüfungsstresses war es an den vergangenen Freitagen endlich soweit: Die Absolventinnen und Absolventen des Beruflichen Gymnasiums sowie der Berufsfachschulen, der Höheren Handelsschule und der Berufsschule erhielten im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse.

     

    Weiterlesen...  
  • Dank je wel für eine schöne und erlebnisreiche Klassenfahrt im königlichen Nachbarland

    Zwei Reisebusse mit insgesamt 83 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen HBW1 16, HBW2 16, HBW3 16 und HBW5 16 der Unterstufe der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und 8 Lehrkräften machten sich bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg in die niederländische Provinz Flevoland nähe Amsterdam.

    Weiterlesen...  
  • Sozial erfolgreich - Benefizkonzert des Berufskollegs Jülich im KuBa übertrifft alle Erwartungen

    Im letzten Jahr erhielt das Berufskolleg Jülich den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und hat sich dazu verpflichtet, in jedem Jahr mindestens ein Anti-Rassismus-Projekt durchzuführen. Den eigenen Worten Taten folgen lassen - dies hatte sich die Schülervertretung des Berufskollegs vorgenommen und in Zusammenarbeit mit dem KuBa in Jülich ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt, um soziale Projekte in der Region zu unterstützen.

    Weiterlesen...  

PDFDruckenE-Mail

Auf einen Blick
Ernährung/Hauswirtschaft

Übersicht über das Bildungsgangangebot

Zur Zeit sind im Fachbereich Ernährungs- und Versorgungsmanagement folgende Bildungsgänge eingerichtet:

NEU: Höhere Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft

Anmeldung für das Schuljahr 2017/18 noch möglich

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler, die den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) erworben haben und sich im Hinblick auf eine Berufsausbildung oder ein Studium weiterqualizieren möchten. Der Bildungsgang vermittelt berufliche Kenntnisse und den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife sowie eine Zusatzqualifikation im Gesundheitsbereich. 

Dauer: 2 Jahre

Für weitere Informationen klicken Sie bitte links.


Berufsfachschule
Berufsfachschule  1

Aufgenommen in die Berufsfachschule werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erworben haben und einen Beruf in den Berufsfeldern Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Sozialwesen oder Alten- und Krankenpflege anstreben. Dieser Bildungsgang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie berufliche Orientierung und ermöglicht den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschlusses. Im Differenzierungsbereich werden zusätzlich Kenntnisse in der häuslichen Familien- und Altenhilfe vermittelt.
Dauer: 1 Jahr


Berufsfachschule  2

Aufgenommen in die Berufsfachschule werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss erworben haben oder über die nach Klasse 9 des Gymnasiums erworbene Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe verfügen und einen Beruf in den Berufsfeldern Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Sozialwesen oder Alten- und Krankenpflege anstreben. Dieser Bildungsgang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie berufliche Orientierung und ermöglicht den Erwerb des Mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife). Auch der Erwerb des Qualifikations­vermerks zum Besuch der gymnasialen Oberstufe ist möglich. Im Differenzierungsbereich werden zusätzlich Kenntnisse in der häuslichen Familien- und Altenhilfe vermittelt.
Dauer: 1 Jahr


Zweijährige Berufsfachschule
„Staatlich geprüfte(r) Assistentin/Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service“
Aufgenommen in die Berufsfachschule werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erworben haben.
Der Bildungsgang  ist eine zweijährige schulische Ausbildung. Innerhalb der zwei Schuljahre ist an außerschulischen Lernorten ein Praktikum von 4 x 4 Wochen, also von insgesamt 16 Wochen zu leisten.
Sie können eine doppelte Qualifikation erreichen: Den Berufsabschluss " Staatlich geprüfte(r) Assistentin/Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service“
und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oderden Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife).

Berufsschule

Aufgenommen werden alle, die vor Vollendung des 21. Lebensjahrs ein Berufsausbildungsverhältnis beginnen. Die Ausbildung erfolgt im "dualen System", d.h. die Lernorte Ausbildungsbetrieb und Berufsschule wirken eng zusammen. Der Berufsschulunterricht findet in Fachklassen über einen Zeitraum von drei Jahren statt. In der Ausbildungszeit wird der Berufsschulunterricht in der Unter- und Mittelstufe an zwei Unterrichtstagen, in der Oberstufe an einem Unterrichtstag durchgeführt.


Fachklassen sind eingerichtet für folgende Berufe:

  • Fachverkäuferin/Fachverkäufer im Nahrungsmittelhandwerk: Schwerpunkt Bäckerei

Klassen für Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis
Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis, die berufsschulpflichtig sind und sich nicht für einen Vollzeit-Bildungsgang entschieden haben.
Es werden berufliche Kenntnisse vermittelt, die auf eine betriebliche Ausbildung vorbereiten.


Ihre Ansprechpartnerin

Lersch-ArlinghausPetra Lersch-Arlinghaus

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel.: 02461 93690 | Fax: 02461 936979