Suche

Links

Projekte

Kooperatives Projekt des Bildungsgangs Tischler, der Tischlerinnung Düren-Jülich und des Berufsbildungs- und Gewerbeförderungszentrums (BGZ) Simmerath: Möbel für gute Zwecke

Sprachförderung im Berufskolleg

Kunstprojekt mit Antonio Nuñez: Erinnerungen an die Zukunft II

Kreatives Schulprojekt Maastricht VIA 2018

Kunstprojekt mit Antonio Nuñez: Erinnerungen an die Zukunft I

Permanente Installation: Souterrain von Friederike Mainka

Kalender

Letzter Monat August 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4 5 6
week 32 7 8 9 10 11 12 13
week 33 14 15 16 17 18 19 20
week 34 21 22 23 24 25 26 27
week 35 28 29 30 31

Nachrichten

  • Nach intensiven Wochen der Vorbereitung und des Prüfungsstresses war es an den vergangenen Freitagen endlich soweit: Die Absolventinnen und Absolventen des Beruflichen Gymnasiums sowie der Berufsfachschulen, der Höheren Handelsschule und der Berufsschule erhielten im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse.

     

    Weiterlesen...  
  • Dank je wel für eine schöne und erlebnisreiche Klassenfahrt im königlichen Nachbarland

    Zwei Reisebusse mit insgesamt 83 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen HBW1 16, HBW2 16, HBW3 16 und HBW5 16 der Unterstufe der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und 8 Lehrkräften machten sich bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg in die niederländische Provinz Flevoland nähe Amsterdam.

    Weiterlesen...  
  • Sozial erfolgreich - Benefizkonzert des Berufskollegs Jülich im KuBa übertrifft alle Erwartungen

    Im letzten Jahr erhielt das Berufskolleg Jülich den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und hat sich dazu verpflichtet, in jedem Jahr mindestens ein Anti-Rassismus-Projekt durchzuführen. Den eigenen Worten Taten folgen lassen - dies hatte sich die Schülervertretung des Berufskollegs vorgenommen und in Zusammenarbeit mit dem KuBa in Jülich ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt, um soziale Projekte in der Region zu unterstützen.

    Weiterlesen...  

PDFDruckenE-Mail

Sprachförderung in Berufskollegs
Projekte

"Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt" (Ludwig Wittgenstein)

Das Berufskolleg Jülich verfügt über ein besonderes Profil im Bereich der berufsbezogenen Sprachförderung. Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs haben sich in den letzten Jahren an mehreren Kooperationsprojekten mit der RWTH Aachen, der Universität Köln und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln beteiligt. Dabei sind verschiedene Ansätze zur Förderung von Lese- und Schreibkompetenzen entstanden, die für eine erfolgreiche Ausbildung oder ein Studium unerlässlich sind. Einige Projektergebnisse, die in Buchform erschienen sind, können hier heruntergeladen werden.

 

Projekt 1: Handreichung "Schreibkompetenzen fördern" im Rahmen des Projekts Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit im Kontext von Wirtschaft und Arbeit
 
Von 2008-2010 arbeiteten Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs Jülich an dem Projekt „Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Alphabetisierungs- und Grund- bildungsarbeit im Kontext von Wirtschaft und Arbeit" mit.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) förderte das Großprojekt eines Konsortiums von Projektträgern bestehend aus dem Institut der deutschen Wirtschaft, der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Lehrstuhl Prof. Dr. Klaus Hurrelmann), dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e. V. sowie dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft. Aufgrund der im Rahmen des Projekts „Leseförderung in der Berufsbildung" (s. u.) gesammelten Expertise hat das Institut der deutschen Wirtschaft das Berufskolleg Jülich um Mitarbeit gebeten. Neben dem Berufskolleg Jülich nahm auch das Berufskolleg Alsdorf an dem Projekt teil.

Die Lehrerinnen und Lehrer beschäftigten sich mit der Untersuchung und Weiterentwicklung von Diagnose- und Förderinstrumenten und –angeboten zum Aufbau von sprachlichen Grundkompetenzen. Der Schwerpunkt in diesem Projekt lag auf der Erweiterung der Schreibkompetenz der Schülerinnen und Schüler.

Im Rahmen des Projektes wurden drei Module zur Förderung der Schreibkompetenz entwickelt. Die Handreichung können Sie hier herunterladen.

 

Projekt 2: Schriftsprachkompetenz - Implementierung eines individuellen Diagnose- und Fördersystems der Schriftsprachkompetenz an Berufskollegs

Zur Förderung der Schreibkompetenz ist in Zusammenarbeit mit Fachdidaktik (Bezirk Arnsberg) und Fachwissenschaft (Institut Gutschrift, Dortmund) ein Konzept speziell für Berufskollegs entwickelt worden. Das Berufskolleg Jülich ist als Stützpunktschule mit vier Klassen an der Erprobung und Implementierung dieses Förderkonzepts beteiligt. Die  landesweite Implementierung übernehmen in der ersten Phase jeweils fünf Berufskollegs eines Regierungsbezirks.

Die Entwicklung des Förderkonzepts fußt auf umfassenden empirischen Erhebungen der Schriftkompetenz an Berufskollegs, die den spezifischen Förderbedarf sichtbar machten. Auf dieser Grundlage wurden für Berufskollegs durch das Institut Gutschrift validierte Tests entwickelt, die die indviduellen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler ausweisen. Die Testergebnisse werden zu einem Förderplan weiterverarbeitet, aus dem der individuelle Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe ablesbar ist.
Didaktisch fundiertes Fördermaterial für die einzelnen Schwerpunktbereiche ermöglicht einen systematischen Kompetenzaufbau und kann für unterschiedliche Bildungsgänge aufbereitet werden.

Das didaktische Konzept orientiert sich an dem Prinzip des selbst regulierten Lernens und an der Verbindung von Analyse und Produktionsorientierung. Hier wird ein integrativer Ansatz bevorzugt, in dem Rechtschreibförderung mit thematischen Schwerpunkten des Deutschunterrichts verbunden wird.

Die Aufbereitung des Fördermaterials geschieht im Regierungsbezirk Köln an den Stützpunktschulen und in gemeinsamen Arbeitstagungen der Lehrerinnen und Lehrer der Stützpunkschulen.

 

Projekt 3: „Reciprocal Teaching" (Lesekompetenztraining)

Dieses Projekt zur Förderung der Lesekompetenz wurde mit dem Zentrum für Lehrerbildung des Erziehungswissenschaftlichen Instituts der RWTH Aachen durchgeführt.
Dabei handelt es sich um das Konzept „Reciprocal Teaching" nach Palincsar/Brown (1984), das sich mit der Förderung strategischen Lesens für Schülerinnen und Schüler mit Defiziten beim inhaltlichen Erschließen von Texten befasst.
Ein Semester lang (Beginn WS 2009/10) begleitete Frau Prof. Dr. Ziegler eine Gruppe speziell vorbereiteter Studierender, die einmal wöchentlich in einer Klasse der auszubildenden Mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik des Berufskollegs dieses Lesetraining umsetzten.
Bei diesem Lernverfahren, im Verlaufe dessen die Schüler sich einerseits Strategiewissen aneignen, andererseits aber auch die Fähigkeit zu einer  metakognitiven Selbstüberwachung beim Lesen entwickeln, werden vier Strategien eingeführt und eingeübt.
Ziel dieses Interventionskonzeptes ist es, die Schüler soweit zu fördern, dass sie zunehmend die systematische Erschließung der Textinhalte selbst planen, beobachten und steuern und wechselseitig die Moderation der Auseinandersetzung mit dem Text übernehmen.
Um die Wirksamkeit dieses Konzeptes des „Reciprocal Teaching" evaluieren zu können, wurden zu Beginn des Trainings die Lesekompetenzen der Lerngruppe überprüft, die zum Abschluss erneut abgefragt wurden. Während der Durchführung wurden Zwischenbefragungen zur Motivation und zur Wahrnehmung des Trainings durchgeführt.
Darüber hinaus durchlief eine vergleichbare Kontrollgruppe der gewerblich-technischen Abteilung, auszubildende Tischler, die kein spezielles Training erhielten, dieselben Tests.

 

Projekt 4: Leseförderung in der Berufsbildung

Mit breiter Unterstützung durch die Stiftung Lesen, die Bezirksregierung Köln, den Schulträger Kreis Düren, die Industrie- und Handelskammer zu Aachen sowie die Handwerkskammer Aachen und die regionale Wirtschaft im Kreis Düren führten das Berufskolleg Jülich, das Berufskolleg für Technik Düren und das Berufskolleg Kaufmännische Schulen Düren unter wissenschaftlicher Begleitung von Herrn Prof. Dr. Becker-Mrotzek vom Seminar für Deutsche Sprache und ihre Didaktik an der Universität zu Köln ein breit angelegtes Projekt zur Lesekompetenzförderung durch. Aus diesem Projekt gingen zwei Publikationen hervor, die Sie unter den beiden folgenden Links (Leseförderung in der Berufsbildung; Lesetest für Berufsschüler/innen) herunterladen können.